REITs finden leicht gemacht

REITS finden leicht gemacht

Inhaltsverzeichnis

REITs sind bei Investoren mit einer Vorliebe für hohe Dividenden beliebt. Kein Wunder, erreichen einige REITS eine aktuelle Dividendenrendite von bis zu 10 Prozent!

Allerdings ist die Suche nach den passenden REITs nicht einfach, denn REITs werden nicht nach den üblichen Kriterien wie dem bilanzierten Gewinn beurteilt, sondern anhand spezieller Kennzahlen, insbesondere dem „funds from operations“ (FFO). Der bilanzierte Gewinn fällt im Regelfall viel niedriger aus als der FFO, weil Abschreibungen auf den Immobilienbesitz des REITs den bilanzierten Gewinn massiv den bilanzierten Gewinn belastet.

Abschreibungen sind als Rücklage gedacht, um zukünftige Ersatzinvestitionen zu ermöglichen. Während eine Maschine jedoch irgendwann das Ende der Lebensdauer erreicht ist und ersetzt werden muss, fallen bei Immobilien „lediglich“ Instandhaltungskosten an. Oft werden Immobilien im Zeitverlauf sogar mehr wert und nicht weniger. Weil die Abschreibungen auf Immobilien keine echten Ausgaben sind und die Immobilien nicht wie eine Maschine ersetzt werden müssen, steht der abgeschriebene Betrag für Dividendenzahlungen zur Verfügung.

Deshalb ist der FFO wichtig und nicht der bilanzierte Gewinn. Leider ist der FFO auf den üblichen Finanzseiten nicht verfügbar und muss mühsam aus den Bilanzen gezogen werden. Anders im Aktienfinder, wo der FFO für die komplette Zeitreihe zur Verfügung steht. Weiterhin werden auch alle relevanten Kennzahlen wie beispielsweise die Ausschüttungsquote auf dem FFO anstelle des bilanzierten Gewinns berechnet.

Inhaltsverzeichnis

Die folgende Grafik aus dem Aktienfinder zeigt, dass der bilanzierte Gewinn (grün) deutlich niedriger ist als der FFO (grau) und die über Jahrzehnte steigende Dividende nicht ansatzweise deckt:

Gewinnentwicklung von Realty Income REIT inklusive Dividende und Funds from Operations
Gewinnentwicklung von Realty Income REIT inklusive Dividende und Funds from Operations

Bewertung von REITs

Wie gewöhnliche Aktien können auch REITs günstig oder teuer bewertet sein. Ob ein REIT gerade im Sonderangebot ist, findest du in der Dynamischen Aktienbewertung heraus. Hier steht dir zusätzlich zum FFO auch der bereinigte FFO („adjusted funds from operations - AFFO“) zur Verfügung. Dieser zieht vom FFO beispielsweise noch die Kosten für die Instandhaltung der Immobilien ab und bereinigt den FFO um außergewöhnliche Geschäftsvorfälle. In Summe gelangt der AFFO so zu einem noch etwas genauerem Bild der tatsächlichen Ausschüttungskraft eines REITs.

Weil Berechnungen des fairen Werts lediglich Schätzungen sind, ist es hilfreich, mehrere Schätzungen zu haben, die auf unterschiedlichen Größen beruhen. In der Dynamischen Aktienbewertung werden dir für REITs vier faire Wert gleichzeitig angezeigt:

  • Fairer Wert beruhend auf dem FFO
  • Fairer Wert beruhend auf dem AFFO
  • Fairer Wert beruhend auf dem operativen Cash-Flow
  • Fairer Wert beruhend auf der Dividende

Je näher die unterschiedlichen fairen Werte beieinander liegen und je mehr der tatsächliche Kursverlauf (schwarze Linie) diese respektiert, umso realistischer scheinen sie zu sein.

Bewertung von Realty Income in der Dynamischen Aktienbewertung
Bewertung von Realty Income in der Dynamischen Aktienbewertung

Die Dynamische Aktienbewertung steht selbstverständlich auch für Nicht-REITs zur Verfügung. Für die Bewertung werden dann anstelle der FFOs der bilanzierte Gewinn und der bereinigte Gewinn verwendet.

Über 60 REITs im Aktienfinder

Der Aktienfinder analysiert und bewertet über 60 US-REITs. Die Klassifikation der REITs erfolgt auf Grundlage der us-amerikanischen Organisation für REITs (Nareit) und erleichtert dir zusätzlich zu den Fundamentalen Kennzahlen die Suche nach den passenden REITs für dein Depot. Denn ein REIT mit Einkaufszentren unterscheidet sich wesentlich von einem REIT, der beispielsweise Rechenzentren oder Sendemasten vermietet.

Im Aktienfinder analysierte REITs
Im Aktienfinder analysierte REITs

Fazit: REIT Aktien – zurecht beliebt, doch oft schwer zu analysieren

Nachdem REIT Aktien außerhalb der USA lange Zeit eher ein Nischendasein fristeten, hat sich das in den letzten Jahren zunehmend geändert. Auch hierzulande haben Investoren die außergewöhnliche Ausschüttungskraft von REITs erkannt und kaufen diese verstärkt in ihr Depot. Zu erkennen ist dies beispielsweise daran, dass nun auch beliebte REITs sparplanfähig geworden sind.

Leider hinken die Finanzseiten dieser Entwicklung massiv hinterher, was die Suche nach REITs erschwert. Der Aktienfinder schließt diese Lücke.

Starterpaket mit kostenloser Aktienfinder Vollmitgliedschaft - breit

2 Antworten

  1. Moin Torsten,

    super Seite hier- ich interessiere mich für REITs- kann man bei der Consors-Bank alle diese REITs , die du aufgeführt hast auch per Einmalanlage und NAchkauf erwerben, oder geht das nur über den Sparplan- ich suche nämlich noch ein Wertpapierdepot, wo ich REITS erwerben kann- bin sonst mit meinen ETFs bei der DKB und möchte jetzt ein DEpot für Dividendenwerte zusätzlich eröffnen. Ist dir auch etwas über Kostenstrukturen bekannt?

    Viele Grüße,

    T.Matthes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.