Die zwei Grundregeln des Börsenerfolgs

Die zwei Regeln des Börsenerfolgs

Die zwei Regeln des Börsenerfolgs

In all den gesammelten Weisheiten über die Grundlagen des Börsenerfolgs ist es leicht, den Blick auf das Wesentliche zu verlieren. Denn letztlich hängt Erfolg oder Misserfolg an der Börse nur von zwei einfachen Grundregeln ab. Ihrer Anlagedauer und dem langfristigen Gewinnwachstum der Unternehmen, in die Sie investieren.

Ihre Anlagedauer

Im Durchschnitt erzielen Sie in der westlichen Hemisphäre am Aktienmarkt eine jährliche Rendite zwischen 6 bis 8 Prozent. Das sind Durchschnittswerte über Jahrzehnte, die je nach Index schwanken. Die durchschnittliche Rendite des S&P 500 seit 1950 beträgt sogar 8,4%. Doch lassen Sie sich von den Durchschnittswerten nicht täuschen. Auf die einzelnen Jahre betrachtet, schlugen die Renditen heftig in beide Richtungen aus:

Jährliche Renditen und Kursverlauf des S&P 500 von 1950 bis 2019 (logarithmische Skalierung)

Jährliche Renditen und Kursverlauf des S&P 500 von 1950 bis 2019 (logarithmische Skalierung)

Wenn Sie die Börse von Jahr zu Jahr wahrnehmen, kommt es Ihnen aufgrund der hohen Kursausschläge in beide Richtungen vor, als sei die Börse letztlich ein Kasino, in dem das passende Market Timing gewinnt. Betrachten Sie die Börse jedoch langfristig, so erkennen Sie, dass trotz des dauernden Aufs und Abs der Index langfristig nach oben strebt.

Der Grund dafür liegt im Wirtschaftswachstum verborgen. Trotz Konjunkturzyklen wächst die Wirtschaft langfristig gesehen. Und die Wirtschaft ist nichts anderes als viele tausende von Unternehmen, deren Wachstum in Summe das Wirtschaftswachstum ist.

Das langfristige Gewinnwachstum

Wirtschaft, bzw. Marktwirtschaft, ist kein Zuckerschlecken. Es herrscht Konkurrenz. Nur wer konkurrenzfähig ist, überlebt. Wenn Sie deshalb an der Börse in weniger konkurrenzfähigen Unternehmen investiert, werden Sie trotz Wirtschaftswachstums Schiffbruch erleiden.

Der Gradmesser der Konkurrenzfähigkeit ist letztlich der Unternehmensgewinn. Und das macht es an der Börse glücklicherweise recht einfach, erfolgreiche von weniger erfolgreichen Unternehmen zu unterscheiden, denn börsennotierte Unternehmen veröffentlichen in der Regel die Entwicklung ihrer Gewinne jedes Quartal.

Es ist eine allgegenwärtige Marktbeobachtung, dass es Unternehmen gibt, denen das dauerhafte Geld verdienen leichter fällt als anderen. Das mag überraschen, denn der Gewinn eines jeden Unternehmens schwankt. Es ist unmöglich, am Anfang eines Geschäftsjahres zu wissen, wieviel Gewinn am Jahresende erzielt wird. Und trotzdem ist der Unternehmensgewinn kein unberechenbares Zufallsprodukt, sondern in erster Linie abhängig vom jeweiligen Unternehmen.

Denn ein Unternehmen ist ein komplexes Gebilde und kann nur dann Gewinn erzielen, wenn es funktioniert. D.h. wenn Hundertschaften kompetenter Angestellter und Manager nach wohl definierten Prozessen an Produkten und Dienstleistungen arbeiten, die vom Markt nachgefragt sind, damit Geld in die Kasse kommt.

Und es sind genau diese erfolgreichen Unternehmen, die vom Wirtschaftswachstum in Form steigender Gewinne am meisten profitieren. Und so sieht die Erfolgsbilanz ein solches Unternehmen aus Sicht eines Aktionärs aus:

Steigende Gewinne und Dividenden pro Aktie über viele Jahre hinweg

Steigende Gewinne und Dividenden pro Aktie über viele Jahre hinwegSteigende Gewinne und Dividenden pro Aktie über viele Jahre hinweg

Wenn Sie in solche Unternehmen investieren, haben Sie die besten Chancen, von langfristig steigenden Kursen und Dividenden zu profitieren. Und zwar nur dann. Andernfalls setzen Sie vermutlich unbewusst darauf, dass dem bisher weniger erfolgreichen Unternehmen die Transformation in ein dauerhaft erfolgreicheres Unternehmen gelingt.

Steigende Kurse und Dividenden durch steigende Unternehmensgewinne

Erfolgreiche Investments unterscheiden sich von erfolglosen Investments also durch die langfristige Gewinnentwicklung des Unternehmens. Steigert ein Unternehmen langfristig den Gewinn, so steigen langfristig auch die Aktienkurse und bei ausschüttenden Unternehmen die Dividenden.

Dass sich die Dividenden mit steigenden Unternehmensgewinnen erhöhen, liegt auf der Hand. Schließlich kann sich das Unternehmen in diesem Fall höhere Dividenden nicht nur leisten, sondern steht den Aktionären ihr Anteil am wachsenden Kuchen zu.

Außer den Dividenden steigen aber auch die Kurse. Denn das dem Unternehmen zufließende Geld erhöht den bilanziellen Unternehmenswert und erlaubt es dem Unternehmen, in seine Zukunft zu investieren, um weiteres Wachstum zu generieren. Da das Unternehmen immer mehr wert wird, wird auch die einzelne Aktie als Teil des Unternehmens immer mehr wert.

Die folgende Grafik zeigt, wie der Unternehmensgewinn gemessen an unterschiedlichen Erfolgsgrößen (Gewinn pro Aktie, Cash-Flow pro Aktie, Dividende pro Aktie) den Aktienkurs nach oben zieht.

Langfristig steigende Gewinne führen zu langfristig steigenden Kursen

Steigende Unternehmensgewinne führen zu steigenden Aktienkursen

Die steigenden Kurse sind übrigens unabhängig davon, ob ein Unternehmen Dividenden ausschüttet oder nicht.

Aber andere haben viel mehr als nur zwei Börsenregeln!

Ein guter Einwand. Tatsächlich finden Sie je nach Webseite zwischen 4, 10 und mehr Börsenregeln, die es laut Autor zu beachten gilt. Den Vogel habe ich selbst abgeschossen, als ich auf meiner Seite Wachstumswerte.Net vor ein paar Jahren nicht weniger als 15 Börsenregeln aufgeschrieben habe.

Nun also nur noch zwei Regeln anstatt 15. Das bedeutet aber nicht, dass 13 der 15 Regeln nicht mehr wichtig sind. Es bedeutet, dass es mir gelungen ist, die Gründe für den langfristigen Börsenerfolg aus einer höheren Perspektive zu betrachten. Während die 15 Einzelregeln sehr spezifisch sind, sind die zwei hier vorgestellten Grundregeln allgemein. Fast alle 15 Regeln lassen sich problemlos einer bei beiden Grundregeln zuordnen.

Hier ein paar Beispiele:

Aktien wollen langfristig gehalten werden“ fällt unter die allgemeine Börsenregeln „Ihre Anlagedauer“.  „Bewahren Sie Ruhe, besonders in stürmischen Zeiten“ fällt ebenfalls unter „Ihre Anlagedauer“, denn wenn Sie panikartig verkaufen, haben Sie dem langfristigen Gewinnwachstum ihrer Unternehmen nicht die notwendige Zeit gegeben, um sich in Form steigender Kurse und Dividenden entfalten zu können. Die Regel „Kaufen Sie nach einer Strategie, von der Sie überzeugt sind“ bezieht sich ebenfalls auf „Ihre Anlagedauer“, da Sie nicht ständig irgendetwas neues ausprobieren und ständig Aktien kaufen und verkaufen. „Kaufen Sie ausschließlich Wachstumswerte“ wiederum bezieht sich auf die Grundregel „Das langfristige Gewinnwachstum„.

Teilweise ist die Zuordnung nicht sofort ersichtlich oder ist eine Regel beiden Grundregeln zuzuordnen. Z.B. bezieht sich „Wählen Sie ihre Informationsquellen gut aus und bleiben Sie da“ auf beide Grundregeln. Wenn Sie immer neue Informationsquellen zu Rate ziehen, neigen Sie aufgrund widersprüchlicher Aussagen und Strategien zu Unsicherheit und sind damit anfälliger für voreilige Käufe und Verkäufe. Gleichzeitig wird es Ihnen schwer fallen, sich auf das langfristige Gewinnwachstum zu konzentrieren, da Sie auch Artikel erwischen werden, in denen es beispielsweise um den kurzen Tradinghorizont geht oder wo Scoring-Modelle eine Rolle eine spielen, die keinen Fokus auf das langfristige Gewinnwachstum haben.

In der Tabelle ordne ich alle 15 Börsenregeln den zwei Grundregeln zu:

Spezifische BörsenregelnAllgemeine Börsenregel
Aktien wollen langfristig gehalten werdenAnlagedauer
Bewahren Sie Ruhe, besonders in stürmischen ZeitenAnlagedauer
Kaufen Sie nach einer Strategie, von der Sie überzeugt sindAnlagedauer
Kaufen Sie ausschließlich Aktien, von denen Sie überzeugt sindLangfristiges Gewinnwachstum
Seien Sie psychisch in der Lage, mit Verlusten umzugehenAnlagedauer
Kaufen Sie ausschließlich WachstumswerteLangfristiges Gewinnwachstum
Wählen Sie ihre Informationsquellen gut aus und bleiben Sie daLangfristiges Gewinnwachstum, Anlagedauer
Verteilen Sie ihre Investments auf mehrere WachstumswerteLangfristiges Gewinnwachstum
Verkaufen Sie Wachstumswerte, deren Erfolgsgeschichte zu Ende istLangfristiges Gewinnwachstum
Messen Sie den Tageskursen keine Bedeutung beiAnlagedauer
Reagieren Sie nicht auf negative WirtschaftsnachrichtenAnlagedauer
Kaufen Sie Aktien nur mit Geld, dass Sie langfristig nicht benötigenAnlagedauer
Beschäftigen Sie sich mit der Börse, bis sie standfest geworden sindLangfristiges Gewinnwachstum, Anlagedauer
Machen Sie sich ihre Motivation als Anleger bewusstLangfristiges Gewinnwachstum, Anlagedauer
Prüfen Sie regelmäßig, ob Sie sich auf gutem Weg zu ihrem Ziel befindenLangfristiges Gewinnwachstum

Die 50 besten Aktien der Welt

Von der Theorie in die Praxis. Eine Liste der 50 Aktien mit der stabilsten Gewinnentwicklung finden Sie frei zugänglich unter „Die 50 besten Aktien der Welt“. Natürlich ist der Titel Suchmaschinen-Clickbait, denn man will ja im Internet gefunden werden. Doch nichtsdestotrotz machen die langfristig steigenden Gewinne dieser Unternehmen aus den Aktien fast automatisch heiße Kandidaten für das eigene Depot. Und noch ein letzter Tipp: schauen Sie sich nicht nur die Aktien und deren Gewinnentwicklung an, sondern lesen Sie auch den Abschnitt „Die zwei ewigen Einwände gegen langfristiges Gewinnwachstum“. Vielleicht geht Ihnen einer dieser beiden Einwände gerade ebenfalls durch den Kopf?

Die 50 besten Aktien der Welt

Die 50 besten Aktien der Welt

Zum Aktienfinder