Apple Aktienanalyse - Höhenflug in dünner Luft
Apple Aktienanalyse - Höhenflug in dünner Luft

Apple Aktie

Höhenflug in dünner Luft

Inhaltsverzeichnis

Seit unserer letzten Analyse der Apple Aktie und deren Einstufung als Ankerinvestment ist fast ein Jahr vergangen. In der Zwischenzeit hat Apple einen Aktiensplit im Verhältnis 4:1 vorgenommen und hat die Aktie um den Split bereinigt um fast 90 Prozent zugelegt. Nach der jüngsten Korrektur notiert die Aktie allerdings mehr als 15 Prozent von ihrem Allzeithoch von knapp 140 USD entfernt.

Hier klicken um zwischen logarithmischer und linearer Darstellung zu wechseln

Ist das nur eine kurze Verschnaufpause vor dem nächsten Gipfelsturm und eine Einstiegsmöglichkeit oder ist die Luft für weitere Kursgewinne auf absehbare Zeit entwichen? In diesem Update analysieren wir, ob du mit der Apple Aktie weiterhin von steigenden Kursen und Dividenden profitieren kannst.

Apple Aktie
Logo Apple Aktie Logo
Land USA
Branche Technologie
Isin US0378331005
Marktkapitalisierung 1723,9 Milliarden €
Aktienkurs 100,73
Dividendenrendite 0,7%
Stabilität Dividende 0,95 von max. 1,0
Stabilität Cash-Flow 0,96 von max. 1,0
Inhaltsverzeichnis

Apple bleibt auf Wachstumskurs und reduziert den Cashbestand

Allen Unkenrufen und der Corona-Pandemie zum Trotz bleibt Apple mit seinen beiden Hauptsegmenten „Products“ (iPhone, Mac, iPad, Wearables, Home and Accessories) und „Services“ (Advertising, Apple Care, Cloud Services, Digital Content, Payment Services) auf Wachstumskurs. So stieg der Umsatz im vom Corona-Virus beherrschten Gesamtjahr 2020 um 6 Prozent auf über 274 Milliarden USD. Mittlerweile können die übrigen Produktbereiche sogar Umsatzrückgänge im iPhone-Geschäft abfedern, denn aufgrund der verspäteten Einführung des iPhone 12 sank der iPhone-Umsatz um 3 Prozent. Besonders das starke Wachstum im Segment Wearables ist bemerkenswert.

Umsatzentwicklung der zwei Segmente über die letzten Jahre
Umsatzentwicklung der Segmente über die letzten Jahre

Daneben hat Apple die Cash-Reserven (inklusive geldwerte Vermögenswerte) von 205 Milliarden USD im Jahr 2019 auf 191,8 Milliarden USD reduziert. Nach dem Höchststand von 268,9 Milliarden USD im Jahr 2017 begrüße ich diese Entwicklung angesichts aufkommender Inflationsängste.

Wie erfolgreich Apple trotz der Corona-Pandemie wächst, hat auch das erste Quartal im Geschäftsjahr 2021 gezeigt. Angetrieben vom neuen iPhone 12 betrug das Umsatzwachstum ganze 21,3 Prozent. Die übrigen Produktbereiche trugen mit zweistelligen Zuwächsen ebenfalls zum Rekordquartal bei.

Umsatzentwicklung der zwei Segmente im letzten Quartal
Umsatzentwicklung der zwei Segmente im letzten Quartal

Apples Wachstumspotential

Das Wachstumspotential sollte auch zukünftig in Takt bleiben und für weitere Kursfantasien sorgen. Dafür sorgen nicht nur die etablierten Produktbereiche, sondern ebenso die Gerüchte um ein Elektroauto aus dem Hause Apple.

Apples etablierte Produkte überzeugen

Zunächst werden die üblichen Produktzyklen zum Wachstum beitragen, wobei Apple vermutlich bereits im April neue iPad Modelle vorstellen wird. Ebenso traue ich außer dem Segment „Services“ auch dem Produktbereich „Wearables, Home and Accessories“ überdurchschnittliches Wachstum zu. Mit einem Marktanteil von über 36 Prozent im Bereich „Wearables“ war Apple im 4. Quartal 2020 klarer Marktführer, angetrieben vom starken Wachstum der „Apple Watch“ (45 Prozent) und „Air Pods“/Hearables (22 Prozent).

Die Produkte sind beliebt und Analysten erwarten weiteres jährliches Wachstum des breiten Marktes zwischen 15-25 Prozent. Mit den drei Preismodellen der Apple Watch (6er Serie, SE Serie, 3er Serie) ist Apple meines Erachtens sehr gut aufgestellt, um sich einen ordentlichen Stück vom wachsenden Kuchen abzuschneiden.

Die verschiedenen Apple Watch Modelle von Apple
Die verschiedenen Apple Watch Modelle von Apple

Zwar könnte der starke Wettbewerb auf dem Markt für Kopfhörer die „AirPods“-Verkäufe kurzfristig belasten. Mit einem möglichen Verkaufsstart der AirPods 3 im 3. Quartal 2021 will Apple dem aber entgegentreten. Auch die Einführung der AirPod Max zeigt, dass Apple mit den Kopfhörern in mehreren Preissegmenten (AirPod, AirPod Pro, AirPod Max) auf eine lukrative Goldgrube gestoßen ist, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Jahre hinaus ergiebig ist.

(Wann) kommt das iCar?

Neben den bereits bekannten und etablierten Produktbereichen sorgt vor allem „Projekt Titan“ für anhaltende Spekulationen, die zuletzt an Substanz gewannen. Nach den neuesten Gerüchten könnte Apple das Elektro-„Apple Car“ nach Zusammenarbeit mit einem traditionellen Autohersteller (Hyundai/Kia) oder einem Zulieferer (Magna/Foxconn) schon 2024 auf den Markt bringen und damit einen Fuß in einen Wachstumsmarkt setzen, dessen Volumen langfristig auf 10 Billionen USD geschätzt wird. Neben den operativen Chancen für die Umsatz- und Gewinnentwicklung könnte die Apple Aktie damit zukünftig ebenso vom allgemeinen Hype um Unternehmen im Markt für Elektromobilität profitieren.

Apples Wachstum in Zahlen

Selbst ohne die Megafantasie des „Apple Car“ stehen die Zeichen in den kommenden Quartalen auf Wachstum. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass zwei Analysten Apples zukünftige Marktkapitalisierung bei 3 Billionen USD ansetzen, wobei ein Analyst auf die Möglichkeiten rund um das „Apple Car“ verweist und ein anderer Analyst diese Fantasie gar nicht benötigt und seine Prognose schlicht auf das traditionelle Geschäft rund um das iPhone stützt. Mit Blick auf die aktuelle Marktkapitalisierung von 1,7 Billionen USD ist bei den Optimisten also noch ordentlich Luft nach oben vorhanden.

Insgesamt erwarten Analysten einen Anstieg des Umsatzes von aktuell 274,5 Milliarden USD auf fast 400 Milliarden USD im Jahr 2024, was einem Umsatzwachstum von über 45 Prozent entspricht. Auch bei den Margen erwarten Analysten nach einer Konsolidierungsphase einen weiteren Anstieg.

Entwicklung des Umsatzes und der Margen von Apple im Aktienfinder
Entwicklung des Umsatzes und der Margen von Apple im Aktienfinder

Ist die Apple Dividende sicher?

Über die letzten Jahre hat sich Apple zum verlässlichen Dividendenzahler gemausert. Seit 2012 schüttet das Unternehmen Dividenden quartalsweise aus und hat diese in jedem Jahr erhöht. So stiegt die Quartalsdividende von 0,0225 USD im Jahr 2012 auf nunmehr 0,205 USD.

Nach der jüngsten Erhöhung der quartalsweisen Ausschüttung von 0,1925 USD auf 0,205 USD erhalten Aktionäre pro Aktie 0,82USD im Jahr, was beim aktuellen Kurs von rund 125 USD einer Dividendenrendite von 0,65 Prozent entspricht. In den letzten 5 Jahren hat Apple die Dividende im jährlichen Mittel um 9,54 Prozent angehoben. Schauen wir nur auf die letzten 3 Jahre, betrug das Wachstum im jährlichen Mittel 9,18 Prozent. Die letzte angekündigte Erhöhung im April 2020 lag mit 6,25 Prozent allerdings unter dem mehrjährigen Durchschnitt.

Aktienfinder Dividendenhistorie Apple Dividendenhistorie

Behält Apple diesen Rhythmus bei, wird das Management im April die nächste Erhöhung bekannt geben. Analysten rechnen für 2021 mit einer Steigerung auf 0,86 USD pro Aktie, was einer eher Anhebung von knapp 6 Prozent entspricht und im Rahmen des vergangenen Jahres liegt. Ich halte diese Höhe angesichts der vergangenen Steigerungsraten für realistisch. Mit Blick auf die niedrige Ausschüttungsquote halte ich die Ausschüttung allgemein aber für zu gering. Denn aktuell liegt die Quote lediglich bei 22 Prozent des Gewinns und 17 Prozent des Free Cash Flows. Hinzu kommt, dass sich die Dividendenrendite laut Dividenden-Turbo am unteren Ende der verschiedenen Langzeitkorridore der letzten Jahre bewegt. Dividendenbegeisterte Anleger müssen daher auf weitere Dividendensteigerungen in den nächsten Jahrzehnten setzen, um nennenswerte Einkünfte aus den Dividenden zu erzielen. Hierfür wären stärkere Erhöhungen als zuletzt hilfreich.

Dividenden Historie für Apple im Aktienfinder
Dividenden Historie für Apple im Aktienfinder

Ist die Apple Aktie fair bewertet?

Wie bei so vielen anderen Tech-Werten hat sich die Bewertung der Apple Aktie von der Entwicklung des operativen Geschäftes seit dem Ausbruch der Corona-Krise immer weiter entfernt. Mit einem bereinigten KGV um die 30 und einem Preis-Cashflow-Verhältnis von 23 deuten herkömmliche Bewertungsparameter auf eine klare Überbewertung hin. Mehr als 30 Prozent müsste die Apple Aktie korrigieren, um zu ihrem historisch fairen Wert basierend auf ein bereinigtes KGV von 17,5 zurückzukehren. Hohe Bewertungsziffern garantieren allerdings keineswegs fallende Kurse, denn besonders erfolgreiche Unternehmen wie Apple können über die Jahre ohne weitere Kursverluste in den fairen Bewertungsbereich hineinwachsen. Basierend auf den erwarteten Gewinnen bis zum Jahr 2024 zeigt die Dynamische Aktienbewertung des Aktienfinders bei einem fairen Wert um ein bereinigtes KGV von 17,5 herum jedoch noch immer ein Rückschlagpotential von 20 Prozent.

Die Bewertung der Apple Aktie im Aktienfinder, basierend auf ein bereinigtes KGV von 17,5
Die Bewertung der Apple Aktie im Aktienfinder, basierend auf ein bereinigtes KGV von 17,5

Allerdings ergibt sich dann weiteres Kurspotential , wenn wir den fairen Wert bei einem bereinigten KGV von 25 ansetzen. Ein solcher Multiplikator ist zwar recht sportlich. Er erscheint angesichts der Wachstumsmöglichkeiten und der gegenwärtigen Bewertungen im Tech-Sektor aber vertretbar.

Die Bewertung der Apple Aktie im Aktienfinder, basierend auf ein bereinigtes KGV von 25
Die Bewertung der Apple Aktie im Aktienfinder, basierend auf ein bereinigtes KGV von 25

Fazit: Apple Aktie – Ein Basisinvestment trotz dünner Luft

Apples Gewinnwachstum inklusive steigender Dividenden befeuern gemeinsam mit Spekulationen um den Eintritt in neue Märkte die Kursfantasie der Aktie. Zugleich verfügt das Management mit einem Cash-Berg von fast 200 Milliarden USD über genügend Mittel für weitere Aktienrückkäufe. Die langfristig hervorragenden Aussichten machen die Apple Aktie für mich trotz der hohen Bewertung weiterhin zu einem Ankerinvestment in meinem breit gestreuten Rentendepot. Ob sich die Apple Aktie in der dünnen Luft halten kann oder der jüngste Kursrücksetzer der Vorbote einer größeren Korrektur ist, daran scheiden sich die Geister. Umgekehrt sind sogar weitere Kurssprünge möglich, die je nach Bewertungsansatz sogar vertretbar sind. Ich gehe kurz -und mittelfristig jedoch eher von einer Seitwärtsbewegung aus, während der die Apple Aktie ihre Überbewertung abbaut. Weitere Qualitätsaktien, die jedoch günstiger bewertet sind, findest du im beliebtesten Aktienfinder Deutschlands.

Der beliebteste Aktienfinder Deutschlands

7 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.