Honeywell Aktienanalyse
Honeywell Aktienanalyse

Honeywell Aktie

Mit 2 Prozent Dividende ein Kauf?

Inhaltsverzeichnis

Honeywell ist hierzulande weniger bekannt als beispielsweise BASF oder Siemens, die beide direkte Konkurrenten des US-amerikanischen Mischkonzerns sind. Dabei hat Honeywell eine höhere Marktkapitalisierung als Siemens und hat sich deren Aktienkurs in den letzten 10 Jahren mit plus 340 Prozent deutlich besser entwickelt als die Siemens Aktie mit "lediglich" knapp 80 Prozent Plus und BASF mit knapp 60 Prozent Kursgewinn. Ob die Honeywell Aktie ein langfristig erfolgversprechendes Investment und vielleicht sogar günstig bewertet ist, erfährst du in dieser kostenlosen Aktienanalyse.

Hier klicken um zwischen logarithmischer und linearer Darstellung zu wechseln

Der Kursverlauf der Honeywell Aktie innerhalb der letzten 10 Jahre

Honeywell hat seinen Ursprung in der Klimatechnik von Gebäuden (Temperaturregulierung) und baute seine Tätigkeitsfelder im Zeitverlauf immer weiter aus. Zwischenzeitlich produzierte Honeywell auch Computer und Waffen, verkaufte oder lagerte diese Sparten jedoch aus. 1999 fusionierte Honeywell mit AlliedSignal und nahm das Unternehmen in Grundzügen seine heutige Gestalt an. Wie für einen Mischkonzern üblich, erfolgen bei Honeywell laufend Umstrukturierungsmaßnahmen. D.h. andere Unternehmen, bzw. Unternehmensteile, werden zugekauft und bestehende Unternehmensteile verkauft oder als eigenständige Unternehmen ausgegliedert.

Honeywell Aktie
Logo Honeywell Logo
Land USA
Branche Konglomerat
Isin US4385161066
Marktkapitalisierung 114,5 Milliarden €
Dividendenrendite 1.9%
Stabilität Dividende 0,95 von max. 1.0
Stabilität Gewinn 0,95 von max. 1.0

In der folgenden Grafik siehst du die Segmente des Unternehmens und wie sich diese im Zeitverlauf geändert haben. So wurde das Transportgeschäft von Honeywell wurde im Jahr 2014 zunächst in das Segment Aerospace integriert und im Herbst 2018 durch einen Spin-Off aus dem Konzern gelöst, während das Segment Automation & Control „lediglich“ umorganisiert wurde.

Umsatzentwicklung der Segmente von Honneywell. Quelle: FactSet
Umsatzentwicklung der Segmente von Honneywell. Quelle: FactSet Workstation

Inhaltsverzeichnis

Mit was verdient Honeywell sein Geld?

Honeywell ist in den oben abgebildeten Sparten Luftfahrt, Gebäudetechnik, Performance Materials und Unternehmenssicherheit tätig. Im Bereich Luft- und Raumfahrt werden Flugzeugbauer mit Komponenten wie Triebwerken beliefert.  Auch mit der Wartung der gelieferten Komponenten verdient Honeywell Geld. Konkurrenten sind alternative Investments wie United Technologies, die deutsche MTU Aero Engines oder Safran.


Die Aktienanalyse zu Honeywell gibt es auch als Video auf dem Aktienfinder YouTube-Kanal: Zur Video-Aktienanalyse


Honeywell Aktienanalyse
Honeywell. Quelle: Unternehmenswebseite

Bei der Gebäudetechnik geht es beispielsweise um Temperaturregulierung oder Sicherheitssysteme. Ein direkter Konkurrent in diesem Segment ist Siemens.

Performance Materials ist ein Sammelbecken für unterschiedliche Tätigkeiten. Auf der einen Seite werden z.B. Spezialchemikalen wie Schmierstoffe produziert (Fuchs Petrolub lässt grüßen), auf der anderen Seite fällt auch Automatisierung und Beratung der unterschiedlichsten Industrien in dieses Segment. Hier tritt Honeywell gegen Konzerne wie BASF oder Emerson Electric an.

Auch Sicherheit und Produktivität beinhaltet nicht nur Schutz- sondern auch Freizeitkleidung sowie Arbeitssicherheit durch softwarebasierte Lösungen (Alarmsysteme) bis hin zur Automatisierungstechnik, was auch bei Performance Materials eine Rolle spielt. Hier muss sich Honeywell mit Größen wie 3M messen.

Angesichts der breiten Spanne an Tätigkeitsfeldern inklusive Überlappungen sowie der starken Konkurrenz verwundert es nicht, dass Mischkonzerne wie Honeywell, Siemens oder 3M sich stets neu organisieren, um möglichst effizient zu bleiben. Dies Honeywell dies recht gut gelingt, erkennst du an der Profitabilität, die sich in Form einer hohen operativen Marge durch alle Segmente erstreckt:

Segment Umsatz % Op. Gewinn %
Luft- und Raumfahrt 15,493 37% 3,503 23%
Gebäudetechnik 9,298 22% 1,608 17%
Performance Materials 10,674 26% 2,328 22%
Sicherheit und Produktivität 6,337 15% 1,302 21%
Honeywell 41,802 100% 8,741 21%

Quelle: Geschäftsbericht 2018

Ist die Honeywell Aktie ein Kauf?

Da nur langfristig steigende Unternehmensgewinne zu langfristig steigenden Kursen und Dividenden führen, schauen wir uns jetzt das langfristige Gewinnwachstum von Honeywell an:

Entwicklung von Gewinn, Cash-Flow und Dividende von Honeywell
Entwicklung von Gewinn, Cash-Flow und Dividende von Honeywell

Ein Blick genügt, um zu erkennen, dass Honeywell konjunktursensibel ist. Die Rezession der frühen 90er Jahre hat beim bilanzierten Gewinn ebenso Spuren hinterlassen wie die Rezession Anfang der 2000er. Auch die Finanzkrise führte zu rückläufigen Gewinnen. Dass der operative Cash-Flow sich meist auch in Krisenzeiten stabil entwickelte, sticht positiv hervor und lässt darauf schließen, dass es sich bei den bilanzierten Verlusten der Vergangenheit vornehmlich um Abschreibungen handelte, die nicht geldwirksam waren. Das wird Honeywell geholfen haben, die Dividende in den Jahren 2001 und 2002 konstant zu halten, anstatt zu kürzen. Die letzte Dividendenkürzung fand 1992 statt.

Zwischenfazit: Trotz konjunkturbedingter Stolperer überzeugt Honeywell durch langfristiges Gewinnwachstum, was sich in Form steigender Kurse und Dividenden widerspiegelt.

Ist die Honeywell Dividende sicher?

Kurze Antwort: solange die Wirtschaft brummt, bestimmt.

Lange Antwort: schauen wir mal… Und zwar auf den Free-Cash-Flow:

Entwicklung von Dividende und freiem Cash-Flow bei Honeywell
Entwicklung von Dividende und freiem Cash-Flow bei Honeywell

Die aktuelle Dividende in Höhe von 3,36 USD macht lediglich knapp die Hälfte des freien Cash-Flows aus, der die Geldmenge beschreibt, die dem Unternehmen nach getätigten Investitionen für Schuldentilgung, Aktienrückkäufe oder eben Dividendenzahlungen zur Verfügung steht. Mit einer Ausschüttungsquote von knapp 50 Prozent scheint die Dividende sicher und zudem noch viel Luft für weitere Steigerungen zu sein. Auch die Analysten gehen für die nächsten Jahre von weiter steigenden Dividenden aus.

Ein Blick auf die wichtigsten Bilanzpositionen zeigt zudem, dass Honeywell wenigstens theoretisch seine Dividenden auch aus dem „Kassenbestand“ finanzieren könnte. In den letzten 4 Quartalen wurden 2,4 Milliarden USD an Dividende ausgeschüttet, die durch Cash und Wertpapiere in Höhe von 12,4 Milliarden USD mehrfache gedeckt werden.

Die wichtigsten Bilanzpositionen von Honeywell inklusive Schulden
Die wichtigsten Bilanzpositionen von Honeywell inklusive Schulden

In der Grafik siehst du zudem, dass Honeywell mit knapp 42 Milliarden USD einen hohen Betrag an Schulden hat, der dank eines stabilen Cash-Flows aus meiner Sicht jedoch keine Gefahr darstellt. Anhand der Treasury Stocks (auf Deutsch: „eigene Aktien“) geht hervor, dass Honeywell fleißig eigene Aktien zurückkauft und dadurch den Wert einer einzelnen Aktie zusätzlich in die Höhe treibt, da weniger ausstehende Aktien bedeuten, dass einer verbleibenden Aktie ein größerer Anteil am Unternehmen zusteht.

Zwischenfazit: Die Dividende von Honeywell erscheint mir sicher.

Ist die Honeywell Aktie günstig bewertet?

Je günstiger eine Qualitätsaktie wie Honeywell bewertet ist, desto höher die Rendite, die du bei einem Kauf der Aktie erwarten darfst. Bei Aktien mit einer zuverlässigen Dividende vermittelt der historische Verlauf der Dividendenrendite im Dividenden-Turbo einen ersten Eindruck bezüglich der Bewertung:

Die Entwicklung der Dividendenrendite bei Honeywell im Dividenden-Turbo
Die Entwicklung der Dividendenrendite bei Honeywell im Dividenden-Turbo

Du siehst, dass die beiden letzten Krisen die Dividendenrendite in die Höhe trieben und sich ein Kauf im Nachhinein als lohnendes Investment entpuppte. Denn die Dividendenrenditen sanken nach jeder Krise auf das aktuelle Niveau von ca. 2 Prozent, was auf steigende Kurse im Anschluss an die bewältigte Krise zurückzuführen ist. Die aktuelle Dividendenrendite spiegelt in etwa das übliche Nicht-Krisen-Niveau wider, woraus man ableiten könnte, dass Aktie mehr oder weniger fair bewertet sei.

Noch aussagekräftiger als die Dividendenrendite ist die Bewertung auf Basis von Gewinn und Cash-Flow in der Dynamischen Aktienbewertung. Das sich der operative Cash-Flow zuverlässiger entwickelt als der bilanzierte Gewinn, nutzen wir für die Bewertung ausschließlich den Cash-Flow und blenden unterstützend noch den fairen Wert basierend auf der Dividende ein:

Berechnungen des fairen Werts der Honeywell Aktie
Berechnungen des fairen Werts der Honeywell Aktie

Bei einem aktuellen Kurs von 177 USD erscheint Honeywell klar überbewertet zu sein, denn der faire Wert Dividende liegt bei 150 USD. Der faire Wert basierend auf dem operativen Cash-Flow sogar „nur“ bei 126 USD, was einer Überbewertung von 40 Prozent entspräche. Dank voraussichtlich steigenden Cash-Flows zieht aber auch der faire Wert der Aktie an. Basierend auf dem prognostizierten Cash-Flow im Jahr 2022 wäre Honeywell zum aktuellen Kurs schließlich fair bewertet. Bis dahin droht in Fall einer schlecht gelaunten Börse ein erhöhtes Rückschlagspotential, was durch die negativen Folgen einer einsetzenden Wirtschaftskrise verstärkt würde.

Zwischenfazit: Die Honeywell Aktie erscheint mir hoch bewertet.

Fazit: Qualität zum zu einem hohen Preis

Nach über 10 Jahren steigende Aktienmärkte ist Qualität nur noch selten günstig zu haben. Auch Honeywell ist keine Ausnahme. Und wie so oft drängt sich mir in einem solchen Fall ein gestückeltes Investment über einen Aktien-Sparplan auf, weil der Cost-Averge-Effekt bei fallenden Kursen wie ein Sicherheitsnetz wirkt. Vor einem Einmalkauf würde ich zunächst im Aktienfinder schauen, ob ich auf andere Qualitätsaktien ausweichen könnte, die günstiger bewertet sind.

Einzigartige Kennzahlen - einzigartige Charts - einzigartiger Mehrwert

Falls du ebenfalls von langfristig steigenden Kursen und Dividenden profitieren möchtest und dabei auf Qualitätsaktien setzt, bist du beim Aktienfinder an der richtigen Adresse. Einzigartige Kennzahlen und Charts liefern dir einen einzigartigen Mehrwert. Hinzu gesellen sich zahlreiche freie Artikeln und Videos, die dir zeigen, auf was zu achten ist. Mit dem Starterpaket winkt dir sogar eine kostenlose Vollmitgliedschaft im Aktienfinder.

"Der erste Aktienfinder mit dem Wow-Effekt. Von der Informationsvielfalt bis hin zur Benutzerfreundlichkeit." - Investing.com

Haftungsausschluss

Sämtliche Inhalte dieser Webseite stellen journalistische Publikationen dar. Sie dienen ausschließlich Informations- und Lernzwecken und stellen keine Handlungsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar. Ein Handel mit Wertpapieren wie z.B. Aktien ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden und erfolgt auf eigene Verantwortung. Weder Aktienfinder.Net noch die Autoren übernehmen eine Haftung für Schäden und Verluste, die sich aus einer Handlung auf Basis der zur Verfügung gestellten Informationen ergeben.

Alle Inhalte geben ausnahmslos und zu jeder Zeit die persönliche Meinung und Einschätzung des jeweiligen Autors wieder. Die Inhalte wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und berücksichtigen Informationen, die dem Autor zum Stand der Veröffentlichung bekannt waren. Wir übernehmen jedoch keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert