Booking Holdings Investor-Update - Profiteur des Post-Corona Tourismusbooms
Booking Holdings Investor-Update - Profiteur des Post-Corona Tourismusbooms

Booking Holdings Investor-Update

Profiteur des Post-Corona Tourismusbooms

Fast überall auf der Welt wurden die Corona-Reisebeschränkungen gelockert. Anstatt Geld für Konsum in den eigenen vier Wänden auszugeben, kommen die Konsumenten ihrer Lust nach dem Reisen wieder vermehrt nach. Diese Entwicklung führte durch weniger versandte Pakete unter anderem zuletzt zu einem Kursabsturz beim Logistikunternehmen FedEx, den wir in diesem Youtube-Video für euch auf den Grund gegangen sind. Des einen Leid ist des anderen Freud, denn der Online-Reisemarktführer Booking Holdings profitiert von diesem Trend.

Hier klicken um zwischen logarithmischer und linearer Darstellung zu wechseln

Booking Holdings lieferte im 2. Quartal 2022 gute Zahlen, stellte noch bessere Zahlen für das 3. Quartal in Aussicht und trotzdem verlor die Aktie nach deren Bekanntgabe drei Prozent. Mittlerweile notiert die Aktie sogar 35 Prozent unterhalb des Allzeithochs. Wie kann das sein? Ist die Booking Holdings nun ein Schnäppchen oder versteckt sich hinter den Zahlen noch eine böse Überraschung? Unsere fundierte Einschätzung verraten wir dir in diesem Investor-Update.

Das Geschäftsmodell von Booking Holdings in aller Kürze

Hinter Booking Holdings verbergen sich unter anderem sechs für den privaten Endkunden sichtbare Marken. Die bekannteste dieser Marken ist booking.com. Daneben gibt es noch priceline.com, agoda, rentalcars.com, die Metasuchmaschine Kayak sowie die Restaurant-Reservierungsseite OpenTable. Laut der Mission von Booking Holdings soll es für jeden Kunden so einfach möglich sein die Welt zu entdecken. Das beginnt mit der Anreise mit dem Flugzeug, der Übernachtung im Hotel sowie einem Mietwagen am Zielort. Über die einzelnen Marken können alle für eine Reise möglichen Bestandteile gebucht werden. Die Kunden haben die Auswahl aus über 2.400.000 unterschiedlichen Übernachtungsmöglichkeiten in über 220 Ländern und die Internetseiten stehen in über 40 verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

Marke Übernachtung Mietwagen Flüge Restaurants Aktivitäten Metasuchmaschine
booking.com
priceline.com
agoda
rentalcars.com
KAYAK
Open Table

Booking Holdings selbst besitzt keine Flugzeuge, Hotels oder Mietwagen. Angeboten wird lediglich die Plattform, um den Fluggesellschaften, Hotels oder Mitwagenverleihern die Kunden zuzuführen. Als Plattformbetreiber verdient Booking Holdings dabei auf drei unterschiedliche Weisen Geld: als Agentur (Agency), als Händler (Merchant) und durch Werbeeinnahmen sowie sonstige Einnahmen.

Beim Agenturgeschäft bucht der Kunde über eine Plattform von Booking Holdings eine Übernachtung und bezahlt den Reisepreis direkt an das Hotel. Tritt der Kunde die Reise an, bezahlt das Hotel an Bookings Holdings die Reisereservierungsgebühr. Als Händler verdient Booking Holdings Geld, indem der Kunde über eine Plattform von Booking Holdings eine Übernachtung bucht und den Reisepreis direkt an Booking Holdings bezahlt. In der Regel wird die Zahlung zum Zeitpunkt der Buchung fällig. Booking Holdings behält einen Anteil des Reisepreises für sich und bezahlt bei Reiseantritt das Hotel. Werbeeinnahmen erwirtschaftet Booking Holdings durch die Platzierung von Werbeanzeigen auf ihren Plattformen. Unter sonstige Einnahmen zählen zum Beispiel die Einnahmen von OpenTable. Die Restaurants zahlen an OpenTable eine monatliche Abonnementgebühr, um auf der Plattform gelistet zu werden. Zusätzlich müssen die Restaurants pro reserviertem Platz eine Gebühr bezahlen.

Als Plattformbetreiber muss Booking Holdings die Kunden auf seine Seiten locken. Dazu werden hohe Summen für Online Werbung ausgegeben. Darüber hinaus setzt Booking Holdings verstärkt auf eigene Apps, damit soll der Kunde, ohne das Werbebudget zu belasten, die Suchanfrage direkt in den eigenen Apps eingeben. Im 2. Quartal war die booking.com App die weltweit am häufigsten gedownloadete Online-Reisebuchungsapp. Bereits 40 Prozent aller Übernachtungen wurden im 2. Quartal über die eigenen Apps gebucht, was um zehn Prozentpunkte höher ist als im Vergleichsquartal 2019.

Was gibt es Neues bei Booking Holdings?

Welche Ereignisse der letzten Monate haben den Aktienkurs von Booking Holdings bewegt und werden für den Erfolg der nächsten Quartale entscheidend sein? In diesem Investor-Update haben wir den aktuellen Earnings-Call und die News der letzten Monate analysiert.

Im Fadenkreuz der Wettbewerbsbehörden

Momentan läuft eine Untersuchung der schweizerischen Wettbewerbskommission hinsichtlich der Vermittlungsgebühren von booking.com in der Schweiz. Einzelne Marken von Booking Holdings geraten immer wieder in den Blick nationaler Wettbewerbsbehörden. Diese prüfen, ob die Geschäftspraktiken von Booking Holdings mit dem nationalen Recht übereinstimmen. Sollten die Geschäftspraktiken vom nationalen Recht abweichen, muss Booking Holdings Strafzahlungen leisten und die Geschäftsaktivitäten entsprechend des nationalen Rechts anpassen. In der Regel führen diese Anpassungen zu einer Verschlechterung des Ergebnisses in der jeweiligen Gesellschaft. Bei einem negativen Ausgang der Untersuchung der schweizerischen Wettbewerbskommission würde dies zu geringeren Vermittlungsgebühren führen und somit das Geschäftsergebnis von Booking Holdings negativ beeinflussen.

Als Premium-Mitglied bekommst du Premium-Research auf dem Niveau eines hochklassigen Börsenbriefs. Zugleich erlangst du als Premium-Mitglied Zugriff auf den beliebtesten Aktienfinder Deutschlands. Alle hier getroffenen Aussagen bezüglich fundamentaler Qualität und Bewertung von Booking Holdings und vielen weiteren Aktien kannst du mit stets aktuellen Daten im Aktienfinder nachvollziehen.
Inhaltsverzeichnis - das erwartet Sie als Premium-Mitglied!
  1. Das Geschäftsmodell von Booking Holdings in aller Kürze
  2. Was gibt es Neues bei Booking Holdings?
    1. Im Fadenkreuz der Wettbewerbsbehörden
    2. Eine Millionenklage geht in die letzte Runde
    3. So läuft das operative Geschäft
  3. So blickt das Booking Holdings Management in die Zukunft
    1. Mehr vom Kuchen durch Connected Trip
    2. Wachstumsschub durch Zukäufe
    3. Starker US-Dollar als Umsatzbremse
  4. Ist die Booking Holdings Aktie günstig bewertet?
    1. So wird die Booking Holdings Aktie bewertet
    2. So hoch ist die Renditeerwartung abhängig vom Kaufkurs
  5. So schneidet Booking Holdings in der Aktienfinder Scorecard ab
  6. Fazit: Von Corona genesen auf zu neuer Höchstform
Als Premium-Mitglied doppelt profitieren
Den beliebtesten Aktienfinder Deutschlands
Qualitätsaktien finden und bewerten
Wertvollen Premium-Research
Earnings-/Investor-Updates und Crash-Reports

Haftungsausschluss

Sämtliche Inhalte dieser Webseite stellen journalistische Publikationen dar. Sie dienen ausschließlich Informations- und Lernzwecken und stellen keine Handlungsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar. Ein Handel mit Wertpapieren wie z.B. Aktien ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden und erfolgt auf eigene Verantwortung. Weder Aktienfinder.Net noch die Autoren übernehmen eine Haftung für Schäden und Verluste, die sich aus einer Handlung auf Basis der zur Verfügung gestellten Informationen ergeben.

Alle Inhalte geben ausnahmslos und zu jeder Zeit die persönliche Meinung und Einschätzung des jeweiligen Autors wieder. Die Inhalte wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und berücksichtigen Informationen, die dem Autor zum Stand der Veröffentlichung bekannt waren. Wir übernehmen jedoch keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte.