Dividenden-Aktien mit Rabatt
Dividenden-Aktien mit Rabatt

Dividenden-Aktien mit Rabatt – Januar 2020

Fundamentalanalyse ist keine Raketenwissenschaft?

Inhaltsverzeichnis

Je mehr Dividende, desto besser? Also nichts besser, als Dividenden-Aktien mit einer außergewöhnlich hohen Dividende zu kaufen? Vorsicht. Eine hohe Dividendenrendite kann eine Anlegerfalle sein. Um eine Aktie als Investment einzuschätzen, bedarf es der Fundamentalanalyse, was glücklicherweise keine Raketenwissenschaft ist. In diesem Artikel zeige ich dir am Beispiel der Simon Property Group mit einer saftigen Dividendenrenditen von 5,7 Prozent, wie du mit wenig Aufwand zu einer ersten fundierten Einschätzung gelangst. Mit diesem Wissen gewappnet, kannst du die Liste der 15 Aktien mit einer außergewöhnlich hohen Dividendenrendite selbständig abarbeiten und auf Dividendenjagd gehen.

Aktien mit einer historisch außergewöhnlich hohen Dividende wecken das Interesse vieler Aktionäre, sind aber oft das Ergebnis eines Kursrückgangs. Die da Börse oft zur Übertreibung neigt, kann die hohe Dividende im optimalen Fall ein Kaufsignal sein. Um dieses Signal zu bestätigen, ist jedoch eine Fundamentalanalyse von Nöten. Dabei solltest du unbedingt darauf achten, dass das langfristige Gewinnwachstum des Unternehmens weiter intakt ist.

Nur langfristig steigende Gewinne führen zu langfristig steigenden Kursen und Dividenden.

Inhaltsverzeichnis

Dividenden-Aktien mit außergewöhnlich hoher Dividende

Die folgende Liste basiert auf den Algorithmen des Dividenden-Turbos, der fortlaufend für Hunderte der beliebtesten Dividenden-Aktien der Welt die aktuelle mit der historischen Dividendenrendite vergleicht. Aus diesem Vergleich ermittelt der Dividenden-Turbo fortlaufend Kauf- und Verkaufssignale. Besser noch: falls dich eine Dividenden-Aktie interessiert, dir die Dividendenrendite aber noch nicht hoch genug ist, kannst du bereits mit kostenloser Mitgliedschaft einen Dividenden-Alarm hinterlegen. Bei Erreichen deiner Ziel-Dividendenrendite wirst du noch am selben Tag automatisch per Mail informiert.

Dividendenaktien mit Rabatt im Dividenden-Turbo
Dividendenaktien mit Rabatt im Dividenden-Turbo

In dieser Auswertung werden nur Dividenden-Aktien berücksichtigt, die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Die aktuelle Dividendenrendite beträgt über 2 Prozent. Andernfalls ist die Aktie für viele Dividendeninvestoren nicht interessant.
  • Die Analysten gehen im laufenden Geschäftsjahr von einer weiteren Dividendenerhöhung aus. So soll eine unmittelbare Dividendenkürzug im Vornherein ausgeschlossen werden. Sonderdividenden werden dabei nicht berücksichtigt.

Diese Kriterien werden von derzeit 283 der beliebtesten Dividenden-Aktien weltweit erfüllt.

Dividenden-Aktien mit Rabatt

In dieser Tabelle findest du die Top 15 Aktien, deren Dividendenrendite deutlich höher ist als im Durchschnitt der letzten 12 Monate. Die Delta-Spalte ganz rechts zeigt dir an, um wie viel Prozent die aktuelle Dividendenrendite über dem historischen Mittel liegt:

IsinNameSektorPlatzDividenden RenditeYears of Dividends IncreaseDividenden StabilitätΔ Div. 12 Monate
GB0007188757Rio Tinto PLCMineralstoffe110.95%30.911.42%
GB0004544929Imperial BrandsLebensmittel210.07%90.970.69%
US8288061091Simon Property GroupImmobilien35.69%90.930.68%
US3448491049Foot LockerHandel Diverse43.86%80.980.66%
US92276F1003VentasImmobilien55.55%30.990.65%
US6745991058Occidental PetroleumEnergie56.94%170.980.65%
US9026811052UGI CorporationVersorger72.75%330.980.59%
DE0007446007TakktTechnologie Ausrüstung86.54%00.950.56%
BE0974256852ColruytHandel Nahrung/Medizin92.87%30.950.54%
US26884U1097EPR PropertiesImmobilien106.40%90.950.53%
FR0000130577Publicis GroupeZyklische Dienste115.04%70.940.47%
US46284V1017Iron MountainImmobilien117.88%90.940.47%
US6361801011National Fuel GasVersorger113.80%5010.47%
US8794338298Telephone & Data SystemsKommunikation142.68%280.990.41%
ES0175438003ProsegurIndustrielle Dienste153.49%40.930.38%

Auf Platz 1 und 2 liegen die Aktien von Rio Tinto und Imperial Brands. Beide Aktien habe ich bereits in der Dezemberausgabe von Dividenden-Aktien mit Rabatt analysiert und meine Meinung zum Besten gegeben, ob diese Aktien für dich interessant sein könnten.

Diesmal schauen wir uns die Aktie der Simon Property Group an. Beispielhaft hangeln wir uns an dieser Aktie die wichtigsten Fragen entlang, die da lauten:

  • Ist die Aktie ein erfolgversprechendes Investment?
  • Ist die Dividende sicher?
  • Ist die Aktie über- oder unterbewertet?

Bei der Simon Property Group handelt es sich um einen REIT, was bei der Fundamentalanalyse einige Besonderheiten mit sich bringt. Eine dieser Besonderheiten ist mir übrigens erst beim Schreiben dieses Artikels bewusst geworden. Über diese „Geistesblitze“ freue ich mich immer besonders. Davon abgesehen kannst du das Folgende aber auf alle Qualitätsaktien übertragen. Also, los geht’s!

Simon Property Group

Simon Property Group Aktie
Logo Simon Property Group Logo
Land USA
Branche REIT (Einzelhandel)
Isin US8288061091
Marktkapitalisierung 39,5 Milliarden €
Dividendenrendite 5,7%
Stabilität Dividende 0,93 von max. 1.0
Stabilität Gewinn 0,97 von max. 1.0

Bei der Simon Property Group handelt es sich um einen REIT, d.h. das Unternehmen besitzt Einkaufszentren und erzielt seine Gewinne aus deren Vermietung und Verpachtung. Angesichts einer Börsenhausse, die insbesondere Technologieaktien nach oben treibt und aufgrund einer befürchteten Disruption durch den Online-Handel von Amazon & Co ist der stationäre Einzelhandel schon seit Jahren außer Mode. Bietet sich hier eine Gelegenheit zum antizyklischen Einstieg mit einer extra hohen Dividende an?

Ist die Simon Property Group Aktie ein erfolgversprechendes Investment?

Klären wir zunächst die allerwichtigste Frage, ob die Aktie überhaupt als langfristiges Investment taugt. Das tut sie nur dann, wenn die Gewinne langfristig steigen. Nur in diesem Fall wird das Unternehmen sowie die Aktie als Anteil am Unternehmen auf Dauer auch mehr wert.

Hier die langfristige Gewinnentwicklung der Simon Property Group:

Langfristige Entwicklung von Gewinn, Cash-Flows und Dividende der Simon Property Group
Langfristige Entwicklung von Gewinn, Cash-Flows und Dividende der Simon Property Group

Das sieht rein optisch schon sehr vielversprechend aus. Der Funds from Operations (FFO) ist in der Vergangenheit deutlich gestiegen. Momentan stagniert der Gewinn zwar, allerdings gehen Analysten schon für das nächste Geschäftsjahr von erneut steigenden Gewinnen aus. Während der Finanzkrise 2009 gingen die Gewinne im Einzelhandelsgeschäft allerdings zurück, was zu zwei Dividendenkürzungen in Folge führte, die nach weiteren zwei Jahren allerdings wieder wettgemacht wurden.

Bei REITs zählt der Der Funds from Operations (FFO), nicht der bilanzierte Gewinn. Laut dem Gewinn ist die Dividende der Simon Property Group seit Jahrzehnten nicht gedeckt. Hieran erkennst du, dass der bilanzierte Gewinn bei REITs in die Irre führt. Der Aktienfinder weist für REITs deshalb den FFO aus und berechnet alle gewinnbasierten Kennzahlen auf diesem anstatt dem bilanzierten Gewinn.

Nach der Finanzkrise konnte Simon Property Group den FFO pro Aktie zweistellig um 11 Prozent pro Jahr steigern. Entsprechend stark haben sich Aktienkurs und Dividende in diesem Zeitraum entwickelt. Die jährliche Rendite bestehend aus Kursgewinn und Dividende beträgt stolze 11,4 Prozent. Und dass, obwohl die Aktie seit Mitte 2016 deutlich nachgegeben hat.

Hier klicken um zwischen logarithmischer und linearer Darstellung zu wechseln

Seit ihrem Hoch bei rund 217 USD hat die Aktie deutlich verloren und ist momentan ein Drittel günstiger für 146 USD zu haben. Ob das Papier Stand heute ein Schnäppchen ist, werden wir bald sehen.

Ist die Dividende der Simon Property Group sicher?

Doch zuvor prüfen wir, ob die Dividende sicher ist. REITs werden in erster Linie von Dividendeninvestoren gekauft, die sich an hohen Ausschüttungen erfreuen. Dividenden sollten stets vom laufenden Gewinn gedeckt sein. Bei Simon Property Group ist dies der Fall. Sinkt der Gewinn, wird die Dividende gekürzt – wie während der Finanzkrise geschehen. Das ist nicht bei allen Unternehmen so. Oft versucht das Management auch in schlechten Zeiten, die Dividende wenigstens kontant zu halten. Weil sich bei REITs die Höhe der Dividende an gesetzlichen Vorgaben orientiert, liegt eine Dividendenkürzung im Falle rückläufiger Gewinne jedoch nahe. Zudem verfügen REITs im Regelfall nicht über die bilanzielle Stärke, um Dividenden auf Pump zu bezahlen, weil sie gesetzlich gezwungen sind, 90 Prozent des zu versteuernden Gewinns an die Aktionäre auszuschütten, anstatt mit dem Gewinn die Bilanz zu stärken.

Simon Property Group
Simon Property Group Einkaufszentrum (Bildquelle: business.simon.com)

Die Höhe der Dividende hängt bei einem REIT also stets vom Erfolg des laufenden Geschäfts ab. Da die Simon Property Group konjunkturabhängige Einkaufszentren betreibt, wirkt sich eine Wirtschaftsflaute unmittelbar negativ auf Gewinn und Dividende aus. Trotz sehr guter Stabilitäts- und Wachstumskennzahlen sollte man sich dessen bewusst sein.

Ist die Simon Property Group Aktie fair bewertet?

Rasch die rosarote Dividendenbrille aufgesetzt und im Dividenden-Turbo nachgeschaut, wie hoch die aktuelle Dividende im Vergleich zur Vergangenheit ausfällt. Die Annahme lautet, dass Aktien mit einer überdurchschnittliche hohen Dividendenrendite günstig bewertet sind.

Die Dividendenrendite der Simon Property Group Aktie im Zeitverlauf
Die Dividendenrendite der Simon Property Group Aktie im Zeitverlauf

Mit 5,7 Prozent wirft die Aktie eine deutlich höhere Rendite ab als in den letzten Jahren. Man muss schon bis zur Finanzkrise im Jahr 2009 zurück gehen, um auf eine höhere Dividendenrendite als heute zu kommen. Während des Höhepunkts der Finanzkrise konnte man die Aktie allerdings mit einer Dividendenrendite von knapp 12 Prozent einsammeln. Wunderbare Zeiten? Die Aktionäre von damals haben es vermutlich anders gesehen.

Nun habe ich geschrieben, dass man sich bei der Bewertung einer Aktie nicht auf die Dividendenrendite verlassen sollte. Speziell bei REITs jedoch hat die Dividendenrendite allerdings eine höhere Aussagekraft bezüglich der Bewertung als bei gewöhnlichen Aktien, weil die Dividende und Gewinn, bzw. der FFO, aufgrund gesetzlicher Vorgaben im Gleichschritt marschieren. Zieht die Dividendenrendite stark an, ist zwar der Kurs gefallen. Der Gewinn jedoch nicht – zumindest noch nicht offiziell. Denn wie es um den Gewinn tatsächlich steht, wird in der Regel nur quartalsweise kundgetan.

Sei es drum. Egal ob REIT oder nicht. Bei der Bewertung von Qualitätsaktien, also Aktien mit langfristig möglichst stabil steigenden Gewinnen, halte ich die Dynamische Aktienbewertung für optimal, weil sie einfach anzuwenden und dennoch aussagekräftig ist.

Für unsere Bewertung habe ich den Zeitraum von 2006 bis Stand heute gewählt. Während dieses Zeitraums war die Aktie mit einem durchschnittlichen KGV (auf dem FFO basierend) von 15,9 bewertet und lag die durchschnittliche Dividendenrendite bei 3,8 Prozent. Wenden wir diese historischen Größen auf den heutigen FFO sowie die Dividende an, erfahren wir, was die Aktie kosten sollte, wenn sie wie in der durchschnittlichen Vergangenheit bewertet wäre.

Die Simon Property Group in der Dynamischen Aktienbewertung
Die Simon Property Group in der Dynamischen Aktienbewertung

Wäre die Aktie Stand heute mit dem historischen KGV von 15,9 bewertet, müsste sie eigentlich 192 USD kosten. Du bekommst sie aber für 146 USD, was einem "Rabatt" von 24 Prozent entspricht. Ähnlich sieht es aus, wenn du flankierend auf die Dividendenrendite schaust. Demnach wäre die Aktie sogar 220 USD wert. Und da die Analysten von weiter steigenden Gewinnen und Dividenden ausgehen, zieht der faire Wert der Aktie für die kommenden Jahre weiter an.

Meine Meinung zur Simon Property Group Aktie

Ich komme nicht umhin, die Aktie als langfristig erfolgversprechend und unterbewertet anzusehen (Disclaimer: ich habe die Aktie nicht in meinem Depot). Allerdings rieche ich schon die Einwände von wegen sterbendem Einzelhandel durch die Online-Konkurrenz. Doch „Disruption“ ist auch im Einzelhandel nichts neues. Ich empfehle an dieser Stelle einen Blick in den Geschäftsbericht 2018. Auf Seite 4 führt der CEO David Simon (man beachte den Namen) Disruptionen der letzten 25 Jahre auf, die das Unternehmen bereits gemeistert hat. Das größte unmittelbare Risiko sehe ich in einem Konjunkturabschwung, der den Einzelhandel direkt treffen würde. Aber das wäre vermutlich nur temporär, weshalb ich langfristig für die Aktie positiv gestimmt bin.

Fazit: Fundamentalanalyse ist keine Raketenwissenschaft

Immer wieder begegne ich an Aktieninteressierten, die die Fundamentalanalyse für eine Raketenwissenschaft halten. Natürlich lässt sich alles verkomplizieren. Doch Antworten auf die wesentlichen Fragen findet man auch ohne ein Studium der Wirtschaftswissenschaften. Etwas Einarbeitung und das passende Tool vorausgesetzt. Denn selbst ein Excelfüchslein wird mit Aktienwissen wird scheitern, wenn die grundlegenden Zahlen nicht stimmen oder erst gar nicht vorhanden sind. Ganz offensichtlich wird dies bei REITs. Wo in den Weiten des Internets findest du beispielsweise die FFO der letzten 20 Jahre inklusive Prognosen oder kannst du mit der Maus spielerisch den fairen Wert einer Aktie bestimmen? Der Aktienfinder nimmt dir nicht nur eine Menge Arbeit ab, sondern ermöglicht dir fundamentale Einblicke, die dir ansonsten verwehrt blieben.


Für die Suche nach soliden Dividenden-Aktien mit und ohne Rabatt ist der Aktienfinder ideal. Für den Einstieg bieten wir dir zudem ein Starterpaket an - kostenlose Vollmitgliedschaft im Aktienfinder inklusive.

"Hervorragendes Tool für Anleger, die weltweit nach Qualitätswerten suchen und dabei schnell und unkompliziert vorgehen möchten" - TRADERS' Magazin

6 Antworten

  1. Hallo Torsten,
    wir Deutsche sind ja sehr konservativ, was die Aktien angeht. Darum sind wir ja auch mit Aktien zufrieden – im Gegensatz zu meinen Freunden in den USA – die nach Abzug der 26,375 % und ca. 1,6 % Inflationsrate – kaum eine Verzinsung aufs eingesetzt Kapital bringen. Ausnahmen bilden bei uns Aktien, die steuerfrei – steueraufschiebend – auszahlen. Könnte man nicht auch mal Tips zu Aktien geben, die erst ab 8,5 % mit der Dividendenrendite beginnen und 1/4 jährlich bzw. monatlich zahlen? Ich habe viele Aktien meiner US-Freunde ins Depot genommen, die schon seit Jahren eine Dividende zwischen 9,5 und 12 % zahlen.
    Nochmal ein Dankeschön für Deine gute, aufwendige und zeitkostende Arbeit.
    Grüsse aus Bonn
    Toni Olzem

    1. Hallo Toni,

      danke für deinen Kommentar. 8,5 Prozent Dividendenrendite aufwärts ist schon sehr sportlich. Du kannst gerne die Aktien nennen, die du hast. Vermutlich werden einige davon jedoch nicht im Aktienfinder sein.

      LG!

      Torsten

  2. Hallo Torsten,

    so kompliziert ist Raketenwissenschaft nun auch nicht. Für andere ist Ökonomie eine mystische Geschichte 🙂 … Analysiere doch einfach mal ein paar „Raketenaktien“ … Airbus, OHB, Thales, Lockheed Martin, Boeing (*hust*) …

    Viele Grüße,
    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.