Helden-der-Finanziellen-Freiheit
Helden-der-Finanziellen-Freiheit

Helden der Finanziellen Freiheit

August 2019

Inhaltsverzeichnis

Und weiter sprudelt der monatliche Geldregen für all jene, die die Dividende als passive Einkommensquelle für sich entdeckt haben. Obwohl der August ein dividendenschwacher Monat ist, haben alle 36 Finanzblogger zusammen 17.227 Euro an Dividenden kassiert, so dass eine Nase im Schnitt auf 442 Euro kommt. Zudem haben folgende Finanzblogger im August neue Rekordeinnahmen vermeldet:

FinanzbloggerLandDividenden €
DivHutUSA1112.80
Dividend PortfolioUSA133.86
Finanz KrokoDeutschland19.65
Osztalèk CsaszarUngarn93.15
SparfuchsDeutschland1414.76
Inhaltsverzeichnis

Tagesgeld vs. Dividende – ein wahnwitziger Vergleich

Ich habe gerade bei einem Anbieter für Tagesgeldkonten gesehen, dass der höchste Jahreszins bei 0,65 Prozent ? liegt. Auf den Monat gerechnet wären das 0,65 Prozent / 12 = 0,054 Prozent?. Um bei diesem Mikrozins auf 17.227 Euro Zinserträge im Monat zu kommen, bräuchten unsere 36 Finanzblogger eine Anlagevolumen in Höhe von 31 Millionen 803 Tausend und 692 Euro ?. Ich glaube nicht, dass wir auch nur annähern so viel auf der hohen Kante haben.

Aktien kompliziert? Von wegen!

Falls du noch nie mit Aktien in Berührung gekommen bist, glaubst du vielleicht, Dividenden zu kassieren sei kompliziert. Schließlich gibt es ja viele klug, bzw. klug tuende, Menschen, die sich mit nichts anderem zu beschäftigen scheinen als Aktien anhand chinesisch klingender Kennzahlen zu analysieren, seltsam anmutende Beschwörungsmuster in den Kursverlauf zu malen und vor dem nächsten Börsencrash zu warnen.

Verständlich, falls du angesichts dieses Treibens lieber die Finger von Aktien lässt. Verständlich, aber bedauerlich. Denn in Wirklichkeit ist das Investieren in Dividendenaktien nicht schwer. Alles, was du tun musst, ist Aktien von Dividende zahlenden Unternehmen mit langfristig steigenden Gewinnen zu kaufen und im Depot liegen zu lassen.

Jetzt fragst du dich vielleicht, wie du die Unternehmen mit langfristig steigenden Gewinnen findest und an ein günstiges Depot kommst. Kein Problem – du findest alles hier.

Aktienanalyst
Aktienanalyst bei der Arbeit

Dein Starterpaket: Depot, Aktienfinder und Wissen zum Nulltarif

Aktienfinder.Net hat sich der Missionierung des deutschen Sparbuch-Michels verschrieben und bietet als Gegenmedizin zur staatlich verordneten 0-Zins-Politik eine ordentliche Starthilfe an. Im Starterpaket findest du mehre empfehlenswerte Online-Broker zur Auswahl inklusive 90 Tage gratis Vollmitgliedschaft im Aktienfinder. Auf YouTube läuft zudem die überaus erfolgreiche Serie zum Starterdepot mit einer tollen Community, in der auch die typischen Zweifel und Unsicherheiten angesprochen werden.

"Wir haben das Tool getestet. Der erste Aktienfinder mit dem Wow-Effekt. Von der Informationsvielfalt bis hin zur Benutzerfreundlichkeit" - Investing.com

In Summe findest du hier alles, was du benötigst, um wie die Finanzblogger von langfristig steigenden Kursen und Dividenden zu profitieren.


Und nun auf zur monatlichen Einnahme-Parade von Finanzbloggern aus der ganzen Welt - von denen mittlerweile ziemlich viele aus Deutschland sind.

Top 10 Finanzblogger nach Einnahmen

Einige Finanzblogger erzielen nicht nur Einnahmen aus Dividenden, sondern verkaufen zudem Aktien-Optionen. Der Verkauf von Aktien-Optionen ist zwar mit einem höheren Aufwand und Risiko verbunden, doch wenn es funktioniert, winken deutlich höhere monatliche Einnahmen als „nur“ durch Dividenden allein. Hier die Top 10 Finanzblogger nach den höchsten Gesamteinnahmen:

2019-08 Top 10 Finanzblogger nach monatlichen Einnahmen
Top 10 Finanzblogger nach monatlichen Einnahmen

Top 10 Finanzblogger nach realisierter Rendite

Die Höhe der Einnahmen hängt insbesondere vom Depotwert ab. Je höher der Depotwert, desto leichter lassen sich hohe Einnahmen erzielen. Bezieht man jedoch die Einnahmen auf den Depotwert, so lässt sich eine Rendite berechnen, die unabhängig vom Depotwert ist. Hier also die 10 Finanzblogger mit der höchsten Rendite im letzten Monat:

2019-08 Top 10 Finanzblogger nach der erzielten Rendite des letzten Monats
Top 10 Finanzblogger nach der erzielten Rendite des letzten Monats

Top 10 Finanzblogger nach stabilem Zuwachs

Die monatlichen Einnahmen sind ein motivierender Schritt auf dem langen Weg zur Finanziellen Freiheit. Ebenfalls wichtig jedoch sind nachhaltig wachsende Einnahmen. Deshalb wird bei dieser Auswertung auf ein möglichst zuverlässiges Wachstum der Einnahmen über die letzten 12 Monate geachtet. Die Größe des Depots spielt auch hier keine Rolle.

Die Stabilität der Einnahmen wird über eine Zahl von +1 bis -1 ausgedrückt. Schwanken die Einnahmen stark, tendiert die Stabilität gegen 0. Sind sie rückläufig, so wird die Stabilität negativ und steigen die Einnahmen wie erhofft, positiv.

Und hier die Top 10 Blogger mit der höchsten Einnahmestabilität:

2019-08 Top 10 Finanzblogger mit dem stabilsten Wachstum
Top 10 Finanzblogger mit dem stabilsten Wachstum

Da die Einnahmen aus Dividenden besser planbar sind als Einnahmen über Optionsprämien, sind reine Dividendendepots hier klar im Vorteil.

Top 10 Finanzblogger nach Zuwachs im 12-Monats-Vergleich

Um die Finanzielle Freiheit zu erreichen, sollte das Einkommen nicht nur stabil wachsen, sondern auch möglichst dynamisch. Deshalb werden hier die Einnahmen der letzten 12 Monate mit den Einnahmen der vorherigen 12-Monats-Periode verglichen. Diese Auswertung ist sozusagen die Königs-Disziplin und entsprechend auf vielen Finanzblogs anzutreffen.

Und hier die Finanzblogger mit den höchsten Zuwächsen im 12-Monats-Vergleich:

2019-08 Top 10 Finanzblogger mit dem höchsten 12-Monats-Wachstum
Top 10 Finanzblogger mit dem höchsten 12-Monats-Wachstum

Kleinere Depots können die Dividenden innerhalb eines Jahres prozentual leichter steigern. Diese Tatsache motiviert gerade am Anfang ungemein. Es macht einfach Spaß, seine Dividenden um Prozente wachsen zu sehen, die mit gewöhnlichen Arbeitseinkommen kaum erreichbar sind.

Fazit: Alle Finanzblogger auf gutem Weg – Und du?

Wenn du dir die Auswertung aller Finanzblogger näher anschaust, wirst du sehen, dass auch jenseits der Top 10 Positionen viel Beeindruckendes zu finden ist. Und letztlich ist die Platzierung zweitrangig. Entscheidend ist, dass alle Teilnehmer ihre finanzielle Zukunft in die eigenen Hände genommen haben und damit optimistisch in eine selbstbestimmte, finanziell abgesicherte Zukunft blicken können.

Falls Du noch mit dem Gedanken spielst, deine finanzielle Zukunft in die eigene Hand zu nehmen, anstatt dich schleichend enteignen zu lassen, dir aber noch der letzte Motivationsschub fehlt, schaue dir die Erfolgsgeschichten der einzelnen Blogger an, deren Internetseiten in der Tabelle der Auswertung verlinkt sind. Und damit dein eigener Einstieg möglichst einfach verläuft, zeigen wir dir mit dem Starterdepot, wie du dir mit kleinem Geld ein eigenes Aktiendepot aufbaust und bieten dir zu diesem Zweck dein eigenes Starter-Paket an.

Haftungsausschluss

Sämtliche Inhalte dieser Webseite stellen journalistische Publikationen dar. Sie dienen ausschließlich Informations- und Lernzwecken und stellen keine Handlungsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar. Ein Handel mit Wertpapieren wie z.B. Aktien ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden und erfolgt auf eigene Verantwortung. Weder Aktienfinder.Net noch die Autoren übernehmen eine Haftung für Schäden und Verluste, die sich aus einer Handlung auf Basis der zur Verfügung gestellten Informationen ergeben.

Alle Inhalte geben ausnahmslos und zu jeder Zeit die persönliche Meinung und Einschätzung des jeweiligen Autors wieder. Die Inhalte wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und berücksichtigen Informationen, die dem Autor zum Stand der Veröffentlichung bekannt waren. Wir übernehmen jedoch keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte.

Eine Antwort

  1. Grad der Vergleich mit dem Tagesgeldkonto ist immer augenöffnend. Momentan (naja, eigentlich schon seit Jahren) geht ja durch die Presse, wie die deutschen Sparer enteignet werden, es wird viel gejammert. Aber anscheinend ist es nicht schlimm genug, dass die Leute ihr Geld nicht in alternative Anlagen rüberschaufeln. Seien es Aktien, Immobilien, Edelmetalle, was weiß ich. Aber Geld ist nun mal ein Zahlungsmittel und keine Wertanlage.
    Und man sieht ja an euren Zahlen, dass man mehr bekommt als auf dem Sparbuch. Aber was macht der deutsche Michl weiterhin? Jammern und den guten alten Zeiten hinterherweinen, als man „noch was bekommen hat auf dem Sparbuch!“ 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert